Praschberger

life award barrierefrei Preisträger 2017
Kategorie Wirtschaft: Alois Praschberger

Ein Motorradunfall auf dem A1 Ring (jetziger Red Bull Ring) am 16.09.1978 mit der Diagnose Querschnittlähmung ist ausschlaggebend für seinen weiteren Werdegang.

Nach einem Krankenhausaufenthalt und einer 6-monatigen Rehabilitation im Reha-Zentrum in Bad Häring beginnt Alois wieder in der gleichen Firma wo er vor dem Unfall war zu arbeiten. Er wechselt aber von den Montagearbeiten im technischen Anlagenbau zu einer Stelle im Büro.

1982 besteht Alois die Meisterprüfung im WIFI Innsbruck, und im Oktober 1982 erfolgt die Anmeldung des Gewerbes für Maschinenschlosserei. Die Firma Rolltechnik und Sport wird gegründet.

Es werden Rollstühle repariert und Alois widmet sich hauptsächlich der Entwicklung von eigenen Sportgeräten für Behinderte.

1985 entsteht der erste Prototyp des Monoskigerätes und im selben Jahr nimmt Alois an einem Symposium von internationalen Behindertenverbänden mit dem Ziel der Optimierung von Sportgeräten für Behinderte in der Schweiz teil.

Außerdem gelingt  Alois als Generalimporteur der Aufbau eines Händlernetzes von Aktiv- und Sportrollstühlen.

1991 entwickelt Alois die ersten Handbikes von Rolltechnik & Sport

1994 erfolgt die Verlegung der Produktion in ein neu errichtetes Firmengebäude im Gewerbegebiet von Ebbs

In den folgenden Jahren werden Monoskis und Handbikes weltweit vertrieben und der Mitarbeiterstand wird stetig erhöht.

Auch investiert Alois sehr viel Zeit und Energie in den Aufbau von Monoskikursen und der Sensibilisierung der Seilbahngesellschaften für den Behindertensport.

Alois gewinnt 1991 den österreichischen Berufswettbewerb für Menschen mit Behinderung und nimmt auf Grund dessen

1991 an der Berufsolympiade in Hongkong und

1995 an der Berufsolympiade in Perth/Australien teil.

Beide Male erzielt er die Bronzemedaille.

Die in seiner Firma hergestellten Sportgeräte gewinnen bei diversen Europacuprennen, bei Weltmeisterschaften und Paralympics  über 200 Medaillen.

Alois ist als Sportler bei der Weltmeisterschaft 1996 (4. Platz SG) und bei den Paralympic in Nagano 1998 (6. Platz Abfahrt) mit dabei. Und somit  können an den Geräten laufend Optimierungen erzielt werden.

In den weiteren Jahren erfolgt auch der Aufbau unzähliger Netzwerke in Form von Kooperationen mit nationalen und internationalen Sportverbänden und Reha-Zentren.  Weiter bilden sich auch enge Verbindungen zu Tourismusvertrieben, die sich auf die „neue“ Klientel den Urlauber bzw. den Sportler mit Behinderung ausrichten.

Für Alois Praschberger sind Bewegungslust, Fleiß und Lebensfreude Motivation, sich als Unternehmer für seine behinderten Kolleginnen und Kollegen stark zu machen.

Sein Einsatz für Menschen mit Behinderungen wird 2017 vom Land Tirol gewürdigt: Am 15. August erhält Alois Praschberger das Verdienstzeichen des Landes Tirol.